Hunger ist eines der größten Probleme der Welt. Bis 2015 hat sich die Situation in zahlreichen Ländern verbessert. Seitdem nimmt die Zahl der Hungerleidenden aber wieder zu. Von Unterernährung waren 2019 rund 690 Millionen Menschen betroffen und ohne weitere Anstrengungen wird bis 2030 diese Zahl 840 Millionen Menschen überschreiten. 

Das zweite Entwicklungsziel der Vereinten Nationen beinhaltet einige Unterziele um den Hunger zu beenden und um bis zum Jahr 2030 eine nachhaltige Welt für Alle aufzubauen.

In Deutschland arbeiten viele Organisationen zu dem Ziel eine bessere Ernährung erreichen. Zum Beispiel das UN World Food Programme, Aktion gegen den Hunger oder Welthungerhilfe e.V.

World Food Programme (WFP)

Die UN-Organisation WFP ist führend im Kampf gegen den weltweiten Hunger. Die Organisation erreicht jährlich rund 87 Millionen Menschen in rund 83 Ländern. Jedes Jahr umfasst die WFP-Ernährungshilfe circa 13 Milliarden Mahlzeiten. WFP-Programme konzentrieren sich auf Nothilfe, Wiederaufbau, Entwicklungszusammenarbeit und Spezialeinsätze. Das UN World Food Programme arbeitet weltweit mit mehr als 1’000 NGOs (von lokalen Initiativen bis zu großen internationalen Hilfsorganisationen) zusammen.

Aktion gegen den Hunger

Die Aktion gegen Hunger ist die deutsche Sektion von Action contre la faim. Sie bekämpft seit rund 40 Jahren Mangelernährung und schafft Zugang zu sauberem Wasser und gesundheitlicher Versorgung. Sie unterstützt mehr als 21 Millionen Menschen in über 50 Ländern und Regionen.

Um möglichst effektiv agieren zu können, evaluieren wir zunächst die spezifischen Ernährungsbedürfnisse in der jeweiligen Region, ermitteln die Ursachen der Mangelernährung und verschaffen uns einen Überblick über lokale Ressourcen, Infrastruktur, Geografie und kulturelle Gegebenheiten.”

  • Zusammen mit den lokalen Gemeinden diagnostizieren und behandelt die Aktion gegen den Hunger  Mangelernährung bei Kindern und Erwachsenen und setzt Maßnahmen zur Vorbeugung um.
  • Um Mangelernährung vorzubeugen, stärkt Aktion gegen den Hunger die Lebensgrundlagen der Menschen durch Programme zur Nahrungsmittelsicherung
  • Sie stärkt lokale öffentliche Gesundheitssysteme und integriert ihre Programme in die bestehenden Strukturen. Nach der erfolgreichen Bekämpfung von Ernährungskrisen gibt die Aktion gegen den Hunger ihre Erfahrungen und Praktiken an lokale Organisationen weiter.

Welthungerhilfe e.V.

Seit 1962 haben sie nur ein Ziel: “Zero Hunger wherever we work”. Die Organisation ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie istpolitisch und konfessionell unabhängig.

Einige Beispiele der verschiedenen ProjekteDie Mutigen wagen den Neubeginn

Krieg, Gewalt, Hunger – die Gedanken daran bekommen viele Menschen aus dem Kongo nicht aus ihren Köpfen. Das Land erholt sich nur langsam von den Folgen politischer Unruhen und bewaffneter Konflikte mit Nachbarländern und Rebellengruppen. Noch immer wird der Friede durch Scharmützel bewaffneter Gruppen unterbrochen. Nur die Mutigen wagen in diesen Zeiten den Wiederaufbau.

Wie hilft die Welthungerhilfe ?

  • An die Landwirt*innen wird hochwertiges Saatgut verteilt, um die Erträge zu steigern.
  • An verschiedenen Standorten werden je vier Anlagen zum Schälen und Trocknen von Kakao und Kaffee eingerichtet. Durch die fachgerechte Fermentierung und Trocknung verbessert sich die Qualität des Kakaos.
  • Kurse in Buchhaltung, Vermarktung und Alphabetisierung sowie Ernährungs- und Gesundheitsberatungen werden angeboten. 

Wenn Sie sich beruflich gegen den weltweiten Hunger einsetzen möchten, finden Sie vielleicht etwas passendes auf Kampajobs !

Jérémy Kähr